UmweltWeiber Comments http://UmweltWeiber.blogsport.de Das Frauen-Umwelt-Blog Wed, 17 Jul 2019 17:33:45 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: shizo23 http://UmweltWeiber.blogsport.de/2008/04/26/atomenergie-dient-weder-der-gesellschaft-noch-dem-klimaschutz/#comment-5 Sat, 02 Aug 2008 18:40:09 +0000 http://UmweltWeiber.blogsport.de/2008/04/26/atomenergie-dient-weder-der-gesellschaft-noch-dem-klimaschutz/#comment-5 Und immer wieder Tschernobyl als Totschlag-Argument gegen Kernenergie. Ich frage mich bei solchen Ablehnungen gegen die Kernenergie ob sich der/die Autor-in mit dem Thema auch umfassend befasst hat, denn dann wird derjenige schnell feststellen dass es ohne Kernenergie schlichtweg nicht geht. Wir alle brauchen eine verlässliche Stromversorgung rund um die Uhr. Die sogenannte Grundlast wird von Kraftwerken aufgebracht welche ständig laufen, also Kohlekraftwerke und die Kernkraftwerke. Gut, wenn man keine Kernkraftwerke möchte, muss man halt mehr Kohlekraftwerke bauen und Kohle verbrennen mit dem Effekt dass noch mehr CO2 erzeugt wird und unser Klima weiter aufgeheizt wird. Die Auswirkungen der Verbrennung von fossilen Brennstoffen sind also global zu sehen während bei Krenkraftwerken die Auswirkungen nur lokal vorhanden sind und selbst ein GAU der Natur nicht so nachhaltig schaden wird wie der weltweite Ausstoß an Treibhausgasen. Zudem solltet ihr auch wissen, dass es verschiedene Reaktortypen gibt. Der Tschernobyl-Reaktor (Siedewasser-Druckröhrenreaktor) gehört zum gefährlichsten Typ (positiver Dampfblasenkoeffizient), bei den in BRD betriebenen Typen hätte ein solcher Unfall garnicht stattfinden können. Und immer wieder Tschernobyl als Totschlag-Argument gegen Kernenergie. Ich frage mich bei solchen Ablehnungen gegen die Kernenergie ob sich der/die Autor-in mit dem Thema auch umfassend befasst hat, denn dann wird derjenige schnell feststellen dass es ohne Kernenergie schlichtweg nicht geht. Wir alle brauchen eine verlässliche Stromversorgung rund um die Uhr. Die sogenannte Grundlast wird von Kraftwerken aufgebracht welche ständig laufen, also Kohlekraftwerke und die Kernkraftwerke. Gut, wenn man keine Kernkraftwerke möchte, muss man halt mehr Kohlekraftwerke bauen und Kohle verbrennen mit dem Effekt dass noch mehr CO2 erzeugt wird und unser Klima weiter aufgeheizt wird. Die Auswirkungen der Verbrennung von fossilen Brennstoffen sind also global zu sehen während bei Krenkraftwerken die Auswirkungen nur lokal vorhanden sind und selbst ein GAU der Natur nicht so nachhaltig schaden wird wie der weltweite Ausstoß an Treibhausgasen.

Zudem solltet ihr auch wissen, dass es verschiedene Reaktortypen gibt. Der Tschernobyl-Reaktor (Siedewasser-Druckröhrenreaktor) gehört zum gefährlichsten Typ (positiver Dampfblasenkoeffizient), bei den in BRD betriebenen Typen hätte ein solcher Unfall garnicht stattfinden können.

]]>
by: Juli http://UmweltWeiber.blogsport.de/2007/10/31/guerilla-gardening/#comment-3 Mon, 05 Nov 2007 08:02:49 +0000 http://UmweltWeiber.blogsport.de/2007/10/31/guerilla-gardening/#comment-3 Toll - dann habe ich ja schon was gemacht, was sogar einen Namen hat: Guerilla Gardening, das gefällt mir. Ich habe es bisher eher unter Stricknadelmafia abgebucht, wenn ich des Sommer die Wege entlang gehe und ab und zu eine Sonnenblume fallen lasse. Neulich habe ich Stockrosensamen vom Balkon in den Wind fallen lassen. Mal gespannt, obs was wird :-) Toll – dann habe ich ja schon was gemacht, was sogar einen Namen hat: Guerilla Gardening, das gefällt mir. Ich habe es bisher eher unter Stricknadelmafia abgebucht, wenn ich des Sommer die Wege entlang gehe und ab und zu eine Sonnenblume fallen lasse. Neulich habe ich Stockrosensamen vom Balkon in den Wind fallen lassen. Mal gespannt, obs was wird :-)

]]>
by: Anja http://UmweltWeiber.blogsport.de/2007/10/18/deutscher-umweltpreis-geht-erstmalig-an-eine-frau/#comment-2 Wed, 31 Oct 2007 15:47:55 +0000 http://UmweltWeiber.blogsport.de/2007/10/18/deutscher-umweltpreis-geht-erstmalig-an-eine-frau/#comment-2 Die erste Frau bekommt also den Deutschen Umweltpreis - was einen schon umhaut. Nicht mal bei einem Preis klappt die Chancengleichheit. Ein klares Zeichen, dass das Bewusstsein hierfür fehlt - denn wenn sie Bescheid wüssten, ehrlich bemüht wären und sich umschauen würden, käme die Erkenntnis: Ja, auch Frauen können Pionierin und Vorbild für die Umwelt sein. Beate Weber ist sicherlich nicht die erste. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist, was Geschlechtergerechtigkeit betrifft, nicht gerade up to date, die ARD-tagesschau jedoch auch nicht: Am 28. Oktober, dem Tag der Preisverleihung, sendete die tagesschau einen Beitrag über besagte Gala und stellte die PreisträgerInnen kurz vor - nur vergaßen sie, Beate Weber auch kurz zu interviewen, wie sie es bei den anderen Preisträgern getan haben. Das war auffällig - hoffentlich nicht nur für uns, die sich mit Gender und Umwelt beschäftigen. Die erste Frau bekommt also den Deutschen Umweltpreis – was einen schon umhaut. Nicht mal bei einem Preis klappt die Chancengleichheit. Ein klares Zeichen, dass das Bewusstsein hierfür fehlt – denn wenn sie Bescheid wüssten, ehrlich bemüht wären und sich umschauen würden, käme die Erkenntnis: Ja, auch Frauen können Pionierin und Vorbild für die Umwelt sein. Beate Weber ist sicherlich nicht die erste.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist, was Geschlechtergerechtigkeit betrifft, nicht gerade up to date, die ARD-tagesschau jedoch auch nicht: Am 28. Oktober, dem Tag der Preisverleihung, sendete die tagesschau einen Beitrag über besagte Gala und stellte die PreisträgerInnen kurz vor – nur vergaßen sie, Beate Weber auch kurz zu interviewen, wie sie es bei den anderen Preisträgern getan haben. Das war auffällig – hoffentlich nicht nur für uns, die sich mit Gender und Umwelt beschäftigen.

]]>