Die Umweltweiber arbeiten bei genanet, der Leitstelle Gender, Umwelt, Nachhaltigkeit mit Sitz in Berlin. genanet informiert über Genderaspekte im Umweltbereich, erarbeitet Positionen und bietet eine Plattform für die Vernetzung von ExpertInnen zu einer Vielzahl von Themen wie Klimaschutz, Energie, Biodiversität oder Wasser.

Und jetzt bloggen wir auch! Im Frauen-Umwelt-Blog kommentieren wir aktuelle Nachrichten aus dem Umweltbereich, verbreiten Hinweise, die über die Themen unserer Webseite hinausgehen und wollen die virtuelle Vernetzung fördern. Wir freuen uns über Kommentare und Beiträge von GastautorInnen!

Ulrike Röhr hat genanet und die dahinter stehende Organisation LIFE (mit) ins Leben gerufen. 20 Jahre Sisyphosarbeit, um zuerst die Frauen für die Umwelt fit zu machen und dann umgekehrt die Umwelt(politik) für die Geschlechterperspektive zu öffnen. Ihre Lieblingsthemen sind die Genderaspekte im Bereich der Energieproduktion und Energienutzung sowie beim Klimaschutz – immer noch, trotz der sintflutartigen Berichterstattung über den Klimawandel.

Friederike Gesing ist studentische Mitarbeiterin, zuständig für die genanet-Webseite und seit neuestem Blogbeauftragte – sie ist die Administratorin der Umweltweiber. Frieda studiert Gender Studies und Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität Berlin. Seit diesem Sommer widmet sie sich auch in ihrer Freizeit der Förderung der Biodiversität – im Süden Berlins legt sie gerade einen Ökogarten an.

Anja Wirsing ist für die Öffentlichkeitsarbeit bei genanet zuständig, das heißt für die Kommunikation von Gender und Nachhaltigkeit. Spannend und anspruchsvoll findet sie die Themenkombination, denn die sozialen Aspekte der Nachhaltigkeit lagen ihr immer schon am Herzen, sowohl in ihrer Diplomarbeit zu Sozial-Sponsoring als auch in ihren beiden letzten Jobs als Pressereferentin am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und als Redakteurin beim oekom Verlag.